Die Auswirkungen der Corona-Pandemie fordert von Geflüchteten, Aussiedler*innen und unsere Mitarbeiter*innen in den Unterkünften und Heimen enorm viel. Der Zugang zur Beratung ist erschwert, Behörden sind oft kaum zu erreichen und viele Integrationsangebote können nicht mehr stattfinden. Dennoch sind wir weiter für die Menschen da und versuchen die Umstände zu verbessern – auch unter den schwierigsten Bedingungen!

Unterstützen Sie bitte unsere Beratungsstellen vor Ort – gerade jetzt bedarf es großer gemeinsamer Anstrengungen, damit vor allem Kinder und Jugendliche nicht völlig abgehängt werden.

Bereits seit den 90-er Jahren beraten wir Geflüchtete in den Gemeinschaftsunterkünften (GU) in Landshut, seit 2017 auch Aussiedler*innen im Übergangswohnheim (ÜWH). In den staatlichen Unterkünften in Landshut leben fast 700 Menschen, vor allem Familien. Manche bleiben nur kurze Zeit, aber die allermeisten müssen viele Jahre unter den schwierigen Umständen der Gemein-schaftsunterbringung leben. Unsere Flüchtlings- und Integrationsberater*innen sind Ansprechpartner*innen für sehr viele Anliegen. Sie helfen in der neuen Gesellschaft anzukommen und Fuß zu fassen. Dabei gilt unser besonderes Engagement der Unterstützung von Familien, Frauen und Kindern.

Finanziert wird die Flüchtlings und Integrationsberatung durch einen Zuschuss des Bayrischen Staatsministeriums für Inneres, Sport und Integration, die Stadt Landshut und Eigenmittel. Wir sind weiterhin dringend auf Spenden für den Förderkreis angewiesen, um den in den Zuschussrichtlinien geforderten 10%-igen Eigenanteil aufzubringen.

Wenn Sie uns unterstützen wollen, beteiligen Sie sich bitte am Förderkreis mit einer monatlichen Lastschrift oder helfen Sie uns mit einer einmaligen Spende. Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Hilfe für Menschen in Not!

IBAN: DE 38 7435 0000 0000 8705 95
BIC: BYLADEM1LAH
Kennwort „FIB – Flüchtlings- und Integrationsberatung“