Kooperationsprojekt REFUGIO München

Schon seit 2008 besteht die Kooperation mit Refugio München, um Psychotherapie und Sozialberatung für Flüchtlinge in Landshut und Umgebung anzubieten. Leider lief 2017 der Mietvertrag für Therapieraum und Beratungsbüro aus.

Die Therapie musste vorübergehend einen Raum in einer Asylbewerberunterkunft nutzen. Keine guten Voraussetzungen für eine stabile, ruhige und diskrete Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen. Die Sozialberatung für die KlientInnen in der Therapie fand im Haus International statt. Im  Zuge einer Organisationsentwicklung bei Refugio München wurde deutlich, dass eine Anbindung von einzelnen TherapeutInnen an die Zentrale in München sehr aufwändig ist.

All dies führte zu dem Entschluss, die Außenstelle in Landshut zu einem kleinen Zentrum  aufzubauen, in dem interdisziplinär Erwachsene, Kinder und Jugendliche aus dem Raum Niederbayern psychotherapeutische und sozialarbeiterische Hilfe erhalten sollen.

Bisher leitete Elke Wiertellok die sozialpädagogische Koordination von 35 Therapieplätzen für Geflüchtete, die im Stadtgebiet Landshut und im Landkreis leben. Seit 1.9.18 ist nun Evelyn Ohms für Refugio München in den neuen Räumen am Nahensteig 188d als Leitung der Beratungsstelle tätig.

Das Kooperationsprojekt bietet:

  • trauma-therapeutische Behandlung durch fachlich speziell geschulte Therapeuten von REFUGIO
  • Behandlung unter Zuhilfenahme muttersprachlicher Therapiedolmetscher
  • umfassende psychologische Hilfe und Vermittlung von Nervenärzten
  • sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung in der Alltagsbewältigung

Ansprechpartnerin

ELKE WIERTELLOK Ethnologin (MA)

Tel. 0871-
E-Mail: elke.wiertellok(a)haus-int.de

Mehr Infos:

Das Projekt wird unterstützt vom AMIF und der UNO-Flüchtlingshilfe e.V.